NEWS - Infrarot – die Zukunft im Neubau

11.05.2015

Infrarot – die Zukunft im Neubau

Die Infrarotheiztechnik-Branche kann aufatmen
Nationalrat beschließt Änderung der OIB-Richtlinie 6

Im Entwurf der neuen Richtlinie 6 „Energieeinsparung und Wärmeschutz“ des Österreichischen Instituts für Bautechnik war die Weiterführung eines generellen Verbots von Elektroheizungen vorgesehen. Das hätte bedeutet, dass in Neubauten mit einer spezifischen Heizlast von mehr als 10W/qm neben veralteten Elektroheizungen auch innovative Infrarotheizungen als Hauptheizsystem nicht zugelassen gewesen wären.

In den nun veröffentlichten Richtlinien 2015, die die Generalversammlung des OIB am 26. März beschlossen hat, wurde das geplante Verbot nicht umgesetzt und ersatzlos gestrichen. Infrarot-Heizungen können nun als vollwertiges Hauptheizsystem im Neubau installiert werden. Für Private und Gewerbliche Endkunden ergeben sich vor allem in Kombination mit Gebäudetechnik vollkommen neue Möglichkeiten.

„Das Verbot von sinnvollen Elektroheizungen wie etwa der Infrarotheizung entfällt und die Möglichkeit, endlich über PV selbst erzeugte Energie in den vorschriftsgemäßen Energiebilanzen und Effizienzberechnungen von Wohngebäuden zweckmäßig gewichtet gegenzurechnen, ist nun vorhanden“, schreibt das i-Magazin. In diesem Zusammenhang werden auch große Chancen für Elektriker und Elektrotechniker gesehen, welche in Zukunft dank der geänderten Richtlinie mehr Aufgaben bis hin zur Hauptverantwortung im Bereich von effizienten Heizsystemen tragen könnten.

<< zurück Zur NEWS Übersicht