NEWS - Autoindustrie auf dem Öko-Trip

14.08.2015

Autoindustrie auf dem Öko-Trip
(Bild: www.stol.it)

Nachhaltigkeit und Effizienz stehen im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Umdenkens. Nicht nur beim Thema Heizen & Strom wird vermehrt auf erneuerbare Energien gesetzt, sondern auch in der Autoindustrie gewinnen ressourcenschonende Prozesse immer mehr an Bedeutung.

Die Schlagworte Nachhaltigkeit, Umweltschutz in Kombination mit der Autoindustrie lassen einen zunächst an Elektro- oder Hybridmodelle denken. Doch die Autoindustrie hat in Sachen Nachhaltigkeit viel mehr zu bieten. Neben dem sogenannten „Zylinder-Downsizing“ setzen Autohersteller der ganzen Welt auf Naturmaterialen sowie nachwachsende Rohstoffe für die Innenausstattung. Ob im Armaturenbrett oder in der Türfüllung in unzähligen Neuwagen-Modellen beliebter Autohersteller finden sich Naturfasern wie Baumwolle, Hanf, Flachs oder sogar Jute. Im neuen Ford Focus findet man sogar Jeansreste in der Türverkleidung als optischen Kontrast. „Der Co2-Fußabdruck von solchen Naturfasern ist oft um das Vierfache niedriger als bei herkömmlichen Fasern“, berichtet das Weekend Magazin im Artikel „Globales Umdenken?“.

Bleibt zu hoffen, dass auch andere Branchen wie auch veraltete Heizkonzepte mit Öl und Gas bald einen Umschwung wagen und der Vergangenheit angehören.

<< zurück Zur NEWS Übersicht